AEDverkauf.ch | Mit vollem Einsatz für das Herz

20 Jahre Erfahrung  ❤ Fragen? Tel. +41 31 528 07 30 oder E-Mail: [email protected]

Mein Warenkorb
CHF0.00

Ist der Frühling ein Risikofaktor für das Herz?

Verschiedene Faktoren können ein Risiko für das Herz darstellen. Man kann zwischen Faktoren unterscheiden, welche man selbst beeinflussen kann, wie Übergewicht, Stress und Rauchen. Und andere Risikofaktoren, die man nicht beeinflussen kann. Wie z.B. den Frühling!

Warmes, sonniges Wetter – der Einfluss auf das Herz

Im Frühling verabschieden wir uns von kaltem und trübem Wetter. Wir genießen wärmere Tage und mehr Sonnenstunden. Die Natur erwacht wieder zum Leben, Bäume und Pflanzen beginnen zu blühen und Tiere erwachen aus ihrem Winterschlaf. Nach der Winterzeit sorgt der Frühling für fröhlichere Menschen.

Schwedischen Forschungen zufolge gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Wetter und dem Herzen. Diese Studie ergab, dass Herzinfarkte häufiger bei niedrigen Temperaturen, weniger Sonnenstunden und Wind auftreten. Die Erklärung für diesen Befund liegt in den verengten Arterien (Verengung der Blutgefäße bei Kälte), die einen zusätzlichen Druck auf das Herz ausüben und somit das Risiko auf einen Herzinfarkt erhöhen. Wenn der Frühling kommt und wir uns an wärmerem und sonnigerem Wetter erfreuen können, fällt das Risiko kalten Wetters weg. Aber was geschieht sonst noch?

Die Sommerzeit und ihre Auswirkungen auf Herzinfarkte

Rhythmus und Schlaf sind wichtig für eine gute Gesundheit. Auch das sind Faktoren, die Sie selbst steuern können. Doch mit Beginn des Frühlings beginnt die Sommerzeit, und die Uhr wird um eine Stunde vorgestellt. Dadurch wird unsere biologische Uhr auf den Kopf gestellt. Leider sind manche Menschen dafür empfindlicher als andere.

Die Universität von Michigan hat dazu Untersuchungen durchgeführt, die zu interessanten Ergebnissen führten. Es wurde festgestellt, dass am Montag (nach Beginn der Sommerzeit) fast ein Viertel mehr Herzanfälle registriert wurden.

Die Störung der biologischen Uhr kann somit erhebliche Folgen haben und stellt einen Risikofaktor für das Herz dar. Die Sommerzeit wirkt sich vor allem auf Menschen mit einem bereits bestehenden erhöhten Risiko aus, während die Auswirkungen auf gesunde Menschen geringer sind.

Ist der Frühling gut für Ihre Gesundheit?

Der Frühling ist eine Zeit, in der die Menschen dank des wärmeren und sonnigeren Wetters aktiver sind. Mehr Bewegung und frische Luft sind gut für Körper und Geist. Solange es in diesem Zeitraum keine extremen Temperaturspitzen gibt, kann man sagen, dass das Wetter gut für die Gesundheit ist. Das wichtigste Ereignis im Frühjahr, das sich negativ auswirken kann, ist der Beginn der Sommerzeit. Um die Auswirkungen dieses Umstandes zu minimieren, könnten Sie sich schon früher an die Zeitverschiebung gewöhnen. Dazu stellen Sie Ihre Uhr vier Tage vor Beginn der Sommerzeit jeden Tag um eine Viertelstunde um. Auf diese Weise verteilen Sie den Wechsel und die Auswirkungen auf Ihre biologische Uhr.